XII LATEINAMERIKANISCHEN WOCHE 2022

*

ZENTRALES THEMA | TEMA CENTRAL

GERECHTIGKEIT AUF DEM LATEINAMERIKANISCHEN KONTINENT

JUSTICIA EN EL CONTINENTE LATINOAMERICANO

Liebe Freund*innen Lateinamerikas, zum zwölften Mal seit 2010 findet die Lateinamerikanische Woch auf dem Campus Westend statt. Unser diesjähriges Thema lautet (Un)Gerechtigkeit auf dem Lateinamerikanischen Kontinent.


Wir werden das Thema in verschiedenen Vorträgen und Diskussionen, die sowohl im Präsenz- als auch Hybridformat im Saal der Katholischen Hochschulgemeinde (KHG) auf dem Campus Westende der Goethe-Universität stattfinden werden, behandeln.
Wichtig zu erwähnen sind die Vorträge zum Bildungswesen sowie zur
Situation der indigenen Bevölkerung in Lateinamerika. Das Thema Frauen werden wir aus zwei Perspektiven betrachten, indem über das soziale und politische Engagement lateinamerikanischer Frauen im Rhein-Main-Gebiet berichtet wird und Feministische Außenpolitik genauer definiert werden soll. Dieses Thema steht bei der UNO und in Ländern, die eine Außenministerin stellen, auf der Agenda mit dem Ziel, durch genderorientierte Außenpolitik einen Schlüssel für menschliche Sicherheit und Gleichberechtigung zu gewinnen.

Lateinamerika erlebt derzeit eine neue politische Welle, einige meinen eine neue rote Welle. Tatsächlich werden die wirtschaftlich stärksten Länder wie Argentinien, Chile, Kolumbien, Peru und Mexiko von linken Präsidenten regiert. Ob bzw. wie progressiv sie sind, gilt es zu untersuchen. Auch Brasilien, der größten Volkswirtschaft Lateinamerikas, steht möglicherweise ein Machtwechsel bevor. Der ehemalige Präsident Lula da Silva hat große Chancen, gegen den aktuellen Präsidenten Jair Bolsonaro zu gewinnen, was große Auswirkunken auf die politische Landschaft Lateinamerikas hätte. Wir werden über die politische Situation in Brasilien, Chile, Kolumbien und Peru sprechen und diskutieren.

Die Ausstellung „Voces de la Selva – Ka’aguy ñe`ẽ“ (Stimmen des
Waldes), die im Saal der Evangelischen Studierendengemeinde (ESG)
auf dem Campus Westend zu sehen ist, bezieht sich in diesem Jahr
auf die Situation der indigenen Bevölkerung in Paraguay. Neunzehn Künstlerinnen der Völker Nivaclé, Ishir und Guaraní stellen mit ihren Zeichnungen ihren Alltag und ihren Überlebenskampf dar. Der Natur und dem Gleichgewicht auf unserem Planeten kommt hierbei eine große Bedeutung zu.

Im Instituto Cervantes finden dieses Mal zwei Veranstaltungen statt: Cine Latinoamericano in Zusammenarbeit mit Dias de Cine – Lateinamerikanisches Filmfest Frankfurt mit dem Film „Liborio“ aus der Dominikanischen Republik und das Tangokonzert „Von Gardel bis Piazzolla“.

Die beiden Lateinamerikanischen Folkloreabende finden wie auch im letzten Jahr im Friedrich-Dessauer-Haus (FDH) statt. Tanz- und Musikgruppen sowie Solistinnen aus dem Rhein-Main-Gebiet, die verschiedenen Länder Lateinamerikas vertreten, werden dabei sein. Gastronomie, Kunsthandwerk, Infotische von verschiedenen Institutionen und Studentischen Initiativen gehören auch dieses Mal dazu. Für die Kinder wird am Nachmittag des ersten Folkloreabends ein besonderes Programm mit Kinderschminken, mexikanischer Piñata und Julio, dem Clown aus Kolumbien angeboten. Die Gruppe Borinkuba (Puerto Rico), die Sängerin Nicky Márquez (Kuba) und der Sänger Pit López (Dominikanische Republik) laden uns zum Tanzen ein. Beide Veranstaltungen werden über unseren Medienpartner RohkommTV live übertragen.

Am Freitag, 14. Oktober und Samstag, 15.10. FALF CREA+ 2022 ist die neue Initiative im Rahmen der Latin American Week, einer Messe für lateinamerikanische Autoren aus der gesamten Kreativbranche. www.falfcrea.de

Die XII. Lateinamerikanische Woche endet am 16. Oktober mit einem
Gottesdienst in der Kirche St. Ignatius.


Wir bedanken uns bei den Institutionen, Organisationen und
Personen, vor allem den Studierenden der Frankfurter Hochschulen,
die mit ihrer Unterstützung die XII. Lateinamerikanische Woche auf
dem Campus Westend möglich gemacht haben.


Bienvenidos a la Duodécima Semana Latinoamericana!

Iván Barbaric / Bianca Mondello

*

FR. 07. OKTOBER | KHG/ESG – CAMPUS WESTEND

18:00 UhrFestakt und Vernissage der Ausstellung‚ Voces de la Selva‘ – Ka’aguy ñe`ẽ von Künstler*innen der indigenen Völker Nivaclé, Ishir und Guaraní in Paraguay zur Eröffnung der XII. Lateinamerikanischen Woche | Acto Inaugural y Vernissage de la Exposición Voces de la Selva – Ka’aguy ñe`ẽ de artistas de los pueblos indígenas Nivaclé, Ishir und Guaraní de Paraguay

SA. 08. OKTOBER | FRIEDRICH-DESSAUER-HAUS (FDH), FRANKFURT-HAUSEN

Erster lateinamerikanischer Folkloreabend

Folkloreabend mit Kinderprogramm, Kunsthandwerk, Info-Ständen, Tanz- und Livemusik und Kulinarischem aus Lateinamerika | Gala Folclórica Latinoamericana con programa infantil, artesanías, stands de informaciones, danzas,  música en vivo y comidas y dulces de Latinoamérica

15:00 – 16:30 UhrKinderprogramm | Programa infantil con maquillajes y piñata mexicana

17:00 – 00:30 UhrLateinamerikanische Tanz- und Musikgruppen aus dem Rhein-Main-Gebiet | Grupos de Danzas y música en vivo de Latinoamérica en la Región del Rhein-Main. Bailes y grupos de Brasil, Bolivia, Chile, Cuba, Colombia, República Dominicana, Perú, México, Venezuela y Puerto Rico

Ab 00:30 Uhr: Fiesta Latina mit DJ Joaquín

MO. 10. OKTOBER | SAAL DER KATHOLISCHEN HOCHSCHULGEMEINDE FRANKFURT – CAMPUS WESTEND

12:00 – 14:00 Uhr, Vortrag und Diskussion (Präsenzveranstaltung):  Die politische Situation in Lateinamerika und Weltkontext – Beispiele aus Peru und Kolumbien | La situación política en Latinoamérica y el contexto internacional – ejemplos de Perú y Colombia

Referent*innen:
Julio Caceda, peruanischer Doktorand an der Goethe-Universität
Juan Manuel Quintero, kolumbianischer Student an der Goethe-Universität

16:00 – 18:00 Uhr, Vortrag und Diskussion (Hybridveranstaltung): Nach der Volksabstimmung in Chile – Hintergrund und Perspektive | Chile después del Plebiscito – Análisis y Perspectivas

Referent*innen:
Manuela Royo, Anwältin, ehemaliges Mitglied des Verfassungskonvents
Katja Maurer, medico international, Chile-Expertin

Moderation:
Iván Barbaric, Koordinator Lateinamerikanische Woche

19:00 Uhr: Cine Latinoamericano im Instituto Cervantes Frankfurt

Staufenstraße 1, 60323 Frankfurt am Main

Filmabend in Kooperation mit Días de Cine – Lateinamerikanisches Filmfest Frankfurt
Film: Liborio (2021) – Dominikanische Republik
Spanisch mit englischen Untertiteln
Dauer: 99 min
Regisseur: Nino Martínez Soza

Anschließend Diskussion

Eintritt frei – Spenden erbeten

Koordination:
Dr. Pilar Mendoza, Journalistin und Soziologin und Elisa Rivera, Künstlerin und Fotografin.

DI. 11. OKTOBER | SAAL DER KATHOLISCHEN HOCHSCHULGEMEINDE FRANKFURT – CAMPUS WESTEND

12:00 – 14:00 UhrVortrag und Diskussion (Präsenzveranstaltung): Richtungswahl in Brasilien – Bolsonaro gegen Lula da Silva | Elección presidencial en Brasil – Bolsonaro versus Lula da Silva

Referentin:
Dr. Ariadne Natal, Soziologin Universidad de Sao Paulo (USP) Brasilien, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Hessische Stiftung für Friedens- und  Konfliktforschung (HSFK) und am Centro de Estudios de la Violencia de la USP (NEV-USP)

Moderation:
Adriana Maximino dos Santos, Vorsitzende des Vereins Abá e.V. und Mitglied des Ausländerbeirats der Stadt Frankfurt/M

16:00 – 18:00 Uhr, Vortrag und Diskussion (Hybridveranstaltung): Bildungsgerechtigkeit in Lateinamerika | (In)Justicia educacional en Latinoamérica

Referent*Innen:
Ricardo Cuenca Pareja, ehemaliger Bildungsminister von Peru,  Professor Erziehungswissenschaft an der Universidad Nacional Mayor de San Marcos, Lima/ Peru, Forscher am Instituto de Estudios Peruanos (IEP):
Das Bildungssystem: Ursache und Folge sozialer (Un)Gerechtigkeit in Lateinamerika |La educación: origen y consecuencia de la (In)Justicia social en Latinoamérica

Miguel Ángel Vargas, Ph.D. Erziehungswissenschaften, Forscher und Hochschulprofessor, Kolumbien:
Die digitale Kluft im Bildungssystem in Lateinamerika | La brecha digital en la educación de Latinoamérica

Moderation:
Yolima Vargas, BtE-Referentin, Biologin/ Universidad Nacional de Colombia, Doktorandin Educación Ambiental/ Universidad de Salamanca

19:00 Uhr: Konzert im Instituto Cervantes Frankfurt

Staufenstraße 1, 60323 Frankfurt am Main

Von Gardel bis Piazzolla –Tango Konzert mit Rodrigo Alfonso & Victor Daniel begleitet von dem Feuerensamble | Concierto: De Gardel a Piazzolla – Los mejores tangos de la historia con Rodrigo Alfonso & Víctor Daniel acompañados del Feuerensamble
 

Eintritt frei – Spenden erwünscht

MI. 12. OKTOBER | SAAL DER KATHOLISCHEN HOCHSCHULGEMEINDE FRANKFURT – CAMPUS WESTEND

18:00 – 20:00 Uhr, Vortrag und Diskussion (Hybridveranstaltung): Nachhaltige Landbewirtschaftung und Stärkung territorialer Selbstbestimmung der indigenen Völker |Gestión sostenible del territorio y fortalecimiento de la gobernanza territorial de los pueblos indígenas
                                                                     

Referent*innen:
Miguel  Guimaraes, stellvertretender Vorsitzender der Indigenen Vereinigung  zur Entwicklung im Peruanischen Regenwald AIDESEP/ Peru
Lina Marcela Tobón Yagari, Vorsitzende des Verbands Indigener Jurist*innen AKUBADURA/ Kolumbien

DO. 13. OKTOBER | SAAL DER KATHOLISCHEN HOCHSCHULGEMEINDE FRANKFURT – CAMPUS WESTEND

14:00 – 16:00 Uhr, Vortrag und Diskussion (Präsenzveranstaltung): Soziales und politisches Engagement lateinamerikanischer Frauen im Rhein-Main-Gebiet – Stärkung des sozialen und politischen Engagements in der Region und Solidarität für Projekte mit Frauen und der indigenen Bevölkerung in Lateinamerika | Compromiso social y político de mujeres latinoamericanas en la Región del Rhein-Main – fortalecimiento de su compromiso en la Región y su solidaridad con proyectos tanto de mujeres como de la población indígena en Latinoamérica.

Koordination:
Adriana Maximino dos Santos, Vorsitzende des Vereins Abá e.V. und Mitglied des Ausländerbeirats der Stadt Frankfurt

18:00 – 20:00 Uhr, Vortrag und Diskussion (Hybridveranstaltung): Feministische Außenpolitik: Was bedeutet feministische Außenpolitik und kann überhaupt von einer feministischen Außenpolitik im Hinblick auf zunehmende Konflikte in der Welt gesprochen werden? |Política Exterior Feminista: Qué se entiende por una política exterior feminista? Cómo se expresa esa política exterior feminista frente al aumento de distintas crisis a nivel mundial?

Referentinnen:
Antonia Urrejola Noguera, Rechtsanwältin und Außenministerin der Republik Chile (angefragt)
Victoria Scheyer, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung

Moderation:
Bianca Mondello, Referentin für Soziales und internationale Arbeit, KHG

FR. 14. OKTOBER | FRIEDRICH-DESSAUER-HAUS (FDH), FRANKFURT-HAUSEN

10:00 – 21:00 Uhr: FERIA DE AUTORES LATINOAMERICANOS FRANKFURT CREA+ 2022 | Lateinamerikanische Autorenmesse Frankfurt CREA + 2022

Die Lateinamerikanische Autorenmesse in Frankfurt bietet lateinamerikanischen Autoren mit Migrationshintergrund und europäischen Autoren, die mit lateinamerikanischen Kulturen verbunden sind, die Möglichkeit, sich zu zeigen.
Das Ziel der Autorenmesse ist, einen Begegnungsraum mit verschiedenen literarischen Perspektiven, wie Romanen, Kurzgeschichten, Gedichten, Comics, Bibliografien und Recherchen zu schaffen.

Vertreten werden Self-Publishing-Autoren, unabhängige Verlage, internationale Verlage sowie Start-ups der Kreativwirtschaft aus Lateinamerika und mit lateinamerikanischem Migrationshintergrund in Deutschland.

Koordination:
Giorgio Vargas

SA. 15. OKTOBER | FRIEDRICH-DESSAUER-HAUS (FDH), FRANKFURT-HAUSEN

10:00 – 17:00 Uhr: FERIA DE AUTORES LATINOAMERICANOS FRANKFURT CREA+ 2022 | Lateinamerikanische Autorenmesse Frankfurt CREA+ 2022

Koordination:
Giorgio Vargas

19:30 – 00:30 Uhr: Lateinamerikanischer Folkloreabend  

Lateinamerikanischer Folkloreabend, Kunsthandwerk, Info-Stände, Tanz- und Livemusik und Kulinarischem aus Lateinamerika |Gala Folclórica Latinoamericana, artesanías, stands de informaciones,danzas,  música en vivo y gastronomía  latinoamericana
               
ab 00:30 Uhr: Fiesta Latina mit DJ Joaquín

SO. 16. OKTOBER | KIRCHE ST. IGNATIUS, FRANKFURT

19:00 Uhr: Abschlussgottesdienst der XII. Lateinamerikanischen Woche | Misa de cierre de la XII. Semana Latinoamericana con canciones interpretada por la cantante cubana Nicky Márquez y la presentación del grupo Pehuén de Chile con un baile de homenaje a la Virgen del Carmen de La Tirana

Der Abschlussgottesdienst ist der feierliche Abschluss der XII. Lateinamerikanischen Woche. Zu dem Gottesdienst sind alle Künstler*innen, Mitwirkende und Teilnehmer*innen der Lateinamerikanischen Woche eingeladen.
Gemeinsam wollen wir für Gerechtigkeit auf dem lateinamerikanischen Kontinent und in der ganzen Welt beten. Für alle, die sich für Gerechtigkeit, gegen Unterdrückung und Diskriminierung und für Nachhaltigkeit einsetzen und kämpfen, bitten wir um Gottes Beistand.
Musikalisch trägt die kubanische Sängerin Nicky Márquez mit Liedern, die die Sehnsucht der Bevölkerung nach Frieden und Gerechtigkeit zum Ausdruck bringen, bei.

Nach dem Gottesdienst sind alle eingeladen, den Abend im Gemeindesaal von St. Ignatius ausklingen zu lassen. Die Gruppe Pehuén aus Chile führt einen traditionellen Tanz der nördlichen Andenregionen auf, der bei den Feierlichkeiten zu Ehren der Virgen del Carmen (Schutzpatronin von Chile) jährlich am 16. Juli in dem Pilgerort La Tirana in der Pampa del Tamarugal der Atakamawüste in Nordchile getanzt wird.

About Author - Giorgio Vargas

Sin Comentarios

Sorry comments are closed for this Post.